Mein erstes Astrofoto

Astronomie und Fotografieren zusammenzubringen hätte mir eigentlich schon früher mal einfallen können. Allerdings hatte ich bisher die nötige Investition gescheut. Denn um hübsche Sternenfotos zu machen, ist gute und damit teure Technik notwendig.

Man braucht dafür eine digitale Spiegelreflexkamera (jaja, oder eine gute Systemkamera), ein Stativ und auf jeden Fall eine lichtstarke (Weitwinkel-) Optik, wie z.B. das Sigma 18-35mm F1.8.

Das alles hab ich mir mittlerweile geshoppt und an Ostern in den Mietwagen geworfen um es in die Heimat mitzunehmen. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es ziemlich viele gute Plätze, die dunkel genug sind um richtig gute Astrofotos zu machen.

Allerdings gibt es neben dem Wetter noch was zu beachten: Den Mond. Der hat mir nämlich bei meinen Ambitionen einen ziemlich fetten Strich durch die Rechnung gemacht. Wegen: Vollmond. Dadurch wars nicht möglich die Milchstraße zu fotografieren, was natürlich mit der Ostsee echt nett gewesen wäre. So aber blieb es bei Langzeitbelichtungen am Strand, die immer noch ganz hübsch sind, wie ich finde. Macht am meisten Sinn, wenn man sich das Foto in groß anschaut…

Das Foto zeigt den Strand und darüber Sterne. Einige Bojen im Meer.
Sterne über der Ostsee